Durch Langzeitbelichtungen erhält man unter anderem abstrakte oder märchenhafte Bilder. Wenn das Wasser sich wie ein Schleier über die Steine im Bach zieht oder die Wolken am Himmel ganz weich verzeichnet oder gar dramatisch wirken. Bei den ersten Versuchen, wenn man die richtige Einstellung sucht, ist es oft sehr spannend, wenn die Kamera erst nach mehreren Sekunden oder gar Minuten ein Bild anzeigt. Die Anschließende Nachbearbeitung ist fast genau so spannend. Was zaubert die RAW-Bearbeitung noch zum Vorschein, was auf dem Display nicht zu erkennen war?